Die 10 goldenden Regeln der Weinmesse Strassburg

Weinmesse Strassburg Domaine Ninot

Die gute Weinmesse in Straßburg. Ich liebe sie. Allerdings musste ich sie erst lieben lernen und ich zeige euch hier, wie das geht.

Wie jedes Jahr war der „24ème Salon des Vins des Vignerons Indépendants – Strasbourg“ fest in meinem Kalender verankert. Ich Idiot hatte mich selbst als Fahrer ins Spiel gebracht. Was hat mich in dem Moment nur geritten? Ferdi und Agathe freuten sich jedenfalls darüber und los ging’s. Die Fahrt nach Frankreich verlief dank guter Musik (Haftbefehl) und einem Wegemixery sehr kurzweilig, wobei Agathe vom Alkoholgenuss am Steuer ein wenig irritiert war. Keine Angst, 1 Bier à 2,5% – das ist nicht illegal.

Nach kurzer Verfahrerei und Parkplatzsuche standen wir bereits vor dem Eingang und mussten… genau, keinen Eintritt zahlen.

Weinmesse Strassburg

 

Regel Nr. 1: Kaufe mindestens 1 Flasche Wein.

Die Weingüter haben selbstverständlich ein großes Interesse, dass der Kunde im Folgejahr wiederkommt. Dies führt dazu, dass Sie beim Kauf einer Flasche deine Adresse, sowie Email Adresse erfragen. Der Skeptiker mag denken, dass eh nur Spam dabei rumkommt, aber falsch. Im Folgejahr schicken die Weingüter immer Freikarten, entweder per Post oder digital. Ich bekomme mittlerweile mehr als 10 Stück.

 

Regel Nr. 2: Lasse dich nicht erschlagen.

Als ich das erste Mal diese Halle betrat, wusste ich nicht so recht wohin mit mir. Wenn ich es richtig im Kopf habe, gibt es mindestens die Reihen A-E mit jeweils ca. 100 Weingütern. Das sind rund 500 Weingüter! Klar ist dies anfänglich überfordernd, aber ich sehe es als Chance. Und dies führt mich zu Regel Nr. 3.

 

Regel Nr. 3 Schätze die geballte französische Weinkultur.

Um in diesem Ausmaß französischen Wein zu verkosten, musst du sehr lange und sehr weit reisen. Der Knaller in Straßburg ist, dass wirklich die gesamte französische Weinkultur, auch mit Nischenprodukten, in einer großen Halle abgebildet wird. Das gibt es sonst nirgends. Du kannst dich also innerhalb eines Tages von den Corbières bis zum Elsass durchsaufen, was ich allerdings nur bedingt empfehle. Vielmehr schlage ich Regel Nr. 4 vor.

 

Regel Nr. 4: Mach dir einen Plan.

Machen wir uns nichts vor, er wird sowieso schiefgehen, da du dir zwangsläufig einen in die Rüstung geknistert hast. Aber gerade für den Anfang, oder für ernsthafte Verkoster ist diese Vorgehensweise eigentlich Pflicht.
Wenn du richtig Ahnung hast, kannst du dir im Vorfeld online die teilnehmenden Weingüter anschauen und deine Favoriten gezielt aussuchen.
Wenn nicht, dann solltest du dich zumindest anfänglich auf nur eine Rebsorte oder Region spezialisieren, sonst wirst du verrückt.

Weinmesse Strassburg mach dir einen Plan

 

Regel Nr. 5: Der „Chariot“

Auch wenn du auf gar keinen Fall Wein kaufen willst, vertraue mir, du wirst es trotzdem tun. Einfach deshalb, weil es dort so unfassbar viel leckeren Stoff gibt. Das Problem besteht darin, dass du den Wein durch die Gegend schleppen musst und darauf hat natürlich niemand Böcke. Abhilfe schafft ein kleiner Transportwagen (franz.: chariot, pälzisch: Sackkarre), wie ihn Getränkehändler üblicherweise haben. Auf dem Salon des Vins des Vignerons Indépendants laufen fast alle damit herum. Vor Ort werden billigste Ramschmodelle für 30€ verklingelt, im Aldi gibt’s die Teile für 15€ in weit stabilerer Ausführung.

 

Regel Nr. 6: Wasser

Nimm Wasser mit. Am besten viel davon. Einige Aussteller haben ein bisschen Wasser dabei, was aber auf gar keinen Fall genügen wird. Wenn du den ganzen Tag Wein probierst, fühlt sich deine Zunge an, als wäre Patina drauf.

 

Regel Nr. 7: Probiere die Köstlichkeiten, die nichts mit Wein zu tun haben.

Wein probieren ist das Eine, aber irgendwann hast du auch mal Hunger und das haben die Franzosen wirklich drauf. Überall findest du Stände mit Köstlichkeiten, angefangen von Baguettes mit Entenbrust (magret de canard), leckerem Schinken oder wahlweise sogar Gänsestopfleber (foie gras). Wem das nicht genügt, der kann einen kurzen Abstecher zum Austernstand machen oder eine Portion Pata Negra (Jamón Ibérico) aus einer Pommestüte naschen. Man lebt schließlich nur einmal.
Einen Stand solltest du aber auslassen, siehe Regel Nr. 8.

Kulinarische Highlights Weinmesse Strassburg

 

Regel Nr. 8: Geh auf GAR KEINEN FALL zum Käsestand.

Der Verkäufer vom Käsestand ist ein Fuchs. Wir gingen vorbei und zack, hatten wir ein Stück Käse zur Probe in der Hand. Verdammt, das ist megalecker… ein kleines Stück davon könnten wir eigentlich mitnehmen. Eh wir uns versahen war Ferdi im Käserausch und probierte sich durch.
Jetzt ist am Käsestand natürlich ordentlich Betrieb und die Kommunikation klappt auch nicht unbedingt reibungslos. Der Kerl fragt nicht, wieviel Gramm du mitnehmen möchtest, sondern hält einfach immer das Käsemesser an seine Ware und schneidet ausgesprochen großzügig – für seinen Umsatz versteht sich. Im Gedränge nickst du einfach und denkst „Passt schon“.
Als Schaumwein-Ferdi beim Zahlen 15€ hinhielt, korrigierte ich ihn: „Nene, nicht vierzehn, sondern vierzig.“ So war das Budget für Crémant nahezu aufgebraucht, ärgerlich.

 

Regel Nr. 9: Die Kühlbox

Da du natürlich trotzdem am Käsestand warst, sollte der Einkauf möglichst frisch zu Hause ankommen, Stichwort Kühlkette. Also pack dir eine Kühlbox samt Kühlakkus ins Auto. Da du sie jetzt schon mal dabei hast, lohnt sich ein Blick auf Regel Nr. 10.

 

Regel Nr. 10: Der Rückweg

Solltest du nach der Weinmesse noch Geld übrig haben, fahre auf dem Rückweg bei einem französischen Supermarkt vorbei. In der Grenzregion kann ich vor allem den Super U in Seltz empfehlen, dieser liegt direkt an der französischen A35 (parallel zur deutschen A5) in Richtung Lauterbourg / Kandel. Hier kannst du für den französischen Abend daheim noch ein paar Leckereien einkaufen. Solltest du einen Schaumweinprofi dabei haben, ist dies sein Paradies. Frankreich erhebt keine Sektsteuer, was gleichbedeutend ist mit günstigen Schaumweinen, naja, spottbillig trifft es wohl besser. Kein Witz, dort gibt es Sekt für 1,32€! Nach zwischenzeitlicher Käseinsolvenz war Ferdis Tag doch noch gerettet.

Schaumwein Ferdi ist verliebt

 

Foto 05.09.16, 16 27 41 Autor: Alex

Profil
aktueller Alltagswein:
Rot: Jülg Spätburgunder „Kalkmergel“ 2013
Weiss: Weissburgunder Goldkapsel von Ellermann Spiegel
aktueller Lieblingswinzer:
Domaine Ninot, Bourgogne / Ellermann Spiegel, Pfalz

Weintipps von Alex

 

One Reply to “Die 10 goldenden Regeln der Weinmesse Strassburg”

  1. Ein herrlicher Bericht auch deshalb, weil es so Realitätsnah ist. Direkt aus dem Leben gegriffen! Nebst köstlicher Weinproben, waren der Genuss des „Sandwich au foie gras“ und der abschliessende gut begossene Erfahrungsaustausch mit den Vignerons abends im Hotel die Höhepunkte, die aus dem ersten Besuch einen „muss“ in unserem Wein-Eventkalender unausweichlich gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

*