Messer-Krämer Cuvée Prestige 2014

Weingut MEsser-Krämer Cuvee Prestige

Wenn dir Riesling zu hart ist.

Ordentlich versoffen und allenfalls spärlich motiviert kamen Leni, Schaumweinferdi und ich kürzlich auf die Idee, den Sonntag nutzen zu müssen. Leni hatte was von einer Weinwanderung in Weisenheim am Berg gehört, einem Ort irgendwo zwischen Bad Dürkheim und Grünstadt. Laut Neil Armstrong kann man die Metropole monumentalen Ausmaßes auch vom Mond aus erblicken.

Auf der Fahrt machte uns sintflutartiger Regen zu schaffen, aber wir ließen uns nicht entmutigen. Geschickt manövrierte ich meine Rostlaube in eine Parklücke zwischen den anderen 7 Autos und wir liefen los.
Der Andrang war, der Wettersituation geschuldet, überschaubar. Leni hatte glücklicherweise noch einen verbogenen Regenschirm im Auto gefunden, der ihr in der Folge gute Dienste leisten sollte.

Inmitten der Spargelsaison dominierte das Gemüse am ersten Stand, wo ich mir direkt ein leckeres Spargelsüppchen mit einem Schluck Blanc de Noir gönnte.
Ein wenig schade finde ich, dass es auf Weinwanderungen meist nur die kleinen Weine auf die Karte schaffen. Offenbar sehen die Weingüter keine Notwendigkeit, die etwas hochwertigeren Tropfen mitzunehmen – sehr zum Leid der weinaffinen Kundschaft. Schaumweinferdi war’s egal, es gab Sekt.

Weiungut Messer-Krämer Cuvee Prestige
Wir zogen weiter und landeten beim Stand vom Weingut Messer-Krämer und ich fragte nach etwas Leckerem. Ich durfte ein Schlückchen Messer-Krämer Cuvée Prestige 2014 kosten und meine obige These war augenblicklich widerlegt. Sie mal an, sie haben also doch was Leckeres an Bord. Sofort  eine Flasche geordert und rein ins Zelt, bei dem Sauwetter bleibe ich nicht an der Bar.

Das Weingut Messer-Krämer hatte ich bis dato noch nie gehört. Ein Blick auf das Portfolio zeigt ein solides Standardsortiment, aber es muss ja auch nicht immer VDP Großes Gewächs sein. Fast alles spielt sich unter der 10€ Marke ab, so auch dieser Wein.

Die Cuvée Prestige 2014 ist eine Melange aus Chardonnay, Weißburgunder und Auxerrois, wobei die einzelnen Bestandteile partiell im Barrique ausgebaut wurden. Ich habe hierbei den Chardonnay stark in Verdacht. Sie werben auf ihrer Seite mit den Worten „vom Barrique geküsst…“ und danach riecht er auch: reife gelbe Frucht und dazu eine kleine Portion Räucherofen. Dass ich augenblicklich an Honigmelone denken musste, hat mich etwas überrascht. Positiv wohlgemerkt.

Die Burgundertrauben Auxerrois und Chardonnay dominieren diesen Wein, was den klassischen Schmelz im Mund zur Folge hat. Keine wüste Säure, sondern anschmiegsam ist die Cuvée Prestige. Die reifen, gelben Früchte, in Kombination mit leichtem Holz machen einen wirklich gelungenen Weißwein mit dem gewissen Etwas daraus.

Wenn dir Riesling zu hart ist und du etwas mit ein bisschen mehr Klasse suchst, bist du mit Messer-Krämer Cuvée Prestige 2014 bestens bedient.

7-7,5gut

Preis: ca. 9,00 EUR
Verdammt lecker und
das für so kleines Geld
!
Land: Deutschland
Region: Pfalz
Rebsorte: Chardonnay, Weißburgunder, Auxerrois
passender Anlass:
Chillen auf der Terrasse,
romantischer Abend

 

Foto 05.09.16, 16 27 41 Autor: Alex

Profil
aktueller Alltagswein:
Rot: Jülg Spätburgunder „Kalkmergel“ 2013
Weiss: Weissburgunder Goldkapsel von Ellermann Spiegel
aktueller Lieblingswinzer:
Domaine Ninot, Bourgogne / Ellermann Spiegel, Pfalz

Weintipps von Alex

 

Schreibe einen Kommentar

*