Two Beards Wine – Hammelpunk Rosé 2016

Hammelpunk Rosé

Wie bitte? Zwei harte Kerle machen Mädchenwein?

Rosé ist in unseren Gefilden nicht unbedingt die erste Wahl, wenn es um leckere Weine geht. In der Pfalz ist billiger Rosé à la Weißherbst üblicherweise ein Mittelchen, um den Tag vergessen zu machen. Von Genuss keine Spur, aber es klatscht halt.

Für mich ist Rosé das Sinnbild für den leichten Apéritif in Frankreich, Pastis mal ausgenommen. Vor allem mit Papa schlürfe ich gerne ein Gläschen auf der Terrasse, zur Vorspeise hat das bei uns lange Tradition. Die brutalsten Rosés habe ich bislang in Tavel getrunken. Das Örtchen liegt gegenüber von Châteauneuf-du-Pape auf der anderen Seite des Rhône. In Deutschland nicht unbedingt bekannt, sollte der Rosé Fan sich dort unbedingt mal austoben. Das Zeug ist einfach der Hammer.

Foto von nathaliececilia.com

Die Jungs von Two Beards Wine werden sich gedacht haben: „Das können wir auch.“ Auf der einen Seite mischt Christoph Hammel mit, eine feste Größe in der Pfälzer Weinkultur. Von ihm hatte ich schon öfter den Rosé Sophie Helene im Glas, der seit geraumer Zeit zu meinem Standardrepertoire gehört. Andererseits ist Marco Zanetti, seines Zeichens WinePunk, mitverantwortlich für den Stoff. So kommt offensichtlich der Name zustande: Hammelpunk.

Es war eines schönen Tages, als Schaumweinferdi auf einer Weinmesse den Hammelpunk Rosé von Two Beards Wine entdeckte. Ohne mich! Insgeheim angefressen und ein wenig eifersüchtig, begann ich nach kürzester Zeit darum zu betteln, die Flasche öffnen zu dürfen. Ein „Nein!“ mit erhobenem Zeigefinger streckte meine Zuversicht immer aufs Neue nieder. Bis ich ihn letztes Wochenende soweit hatte. Endlich.

Die Ausmaße der Flasche wirken kolossal und das Etikett fast angsteinflößend. Eine Kapsel um den Flaschenhals halten Christoph und Marco offenbar für unnötigen Schnickschnack. Warum auch nicht? Die Flasche wirkt damit schon auf den ersten Blick besonders.
Also raus mit dem Korken und rein ins Glas. Meine Herren, was ein Aroma. Frische rote Frucht mit einem Hauch Holz, ich kann nicht widerstehen und muss sofort probieren.

Hammelpunk geiler Rosé
Foto von nathaliececilia.com

Wenn ein Wein jemals das Prädikat „rund“ verdient hat, dann dieser. So viele Eindrücke vermischen sich im Mund, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Tolle rote Frucht, leichte Würze, wunderbare Cremigkeit, minimale Säure, schönes Holz und das alles in einer Balance, die ich so bei einem Rosé noch nicht erlebt habe – auch nicht in Tavel. Keine der Geschmacksnoten drängt in der Vordergrund, im Gegenteil: alle gemeinsam zeichnen ein symbiotisches Bild zum Wohle des Weins. Perfekt ist ein starkes Wort, aber es grenzt tatsächlich daran.

Spätestens seit dem Hammelpunk hat Rosé sein Mädchenwein Image mit großem Getöse weggesprengt. Kein Wunder, dass um den Hammelpunk ein regelrechter Hype entstanden ist. Ab Weingut ist er im Prinzip nicht zu bekommen, da er grundsätzlich vor Abfüllung ausverkauft ist. Wenn du einen der wenigen Händler findest und dieser ihn noch im Sortiment hat, musst du eigentlich sofort zuschlagen.
Liebe Two Beards Wine Jungs, sollte es nicht zu Lasten der Qualität gehen, bitte bitte bitte macht 2017 mehr davon!

Den Wein bekommt ihr übrigens bei unseren Freunden dealer de vin und swagwine.

 

9,5grossartig

Preis: ca. 14,50 EUR
Einer der besten Rosés die wir kennen.
Land: Deutschland
Region: Pfalz
Rebsorte: St. Laurent, Spätburgunder, Acolon, Cabernet Sauvignon
passender Anlass:
Sommerwein
Partywein, Eltern beeindrucken

 

Foto 05.09.16, 16 27 41 Autor: Alex

Profil
aktueller Alltagswein:
Rot: Jülg Spätburgunder „Kalkmergel“ 2013
Weiss: Weissburgunder Goldkapsel von Ellermann Spiegel
aktueller Lieblingswinzer:
Domaine Ninot, Bourgogne / Ellermann Spiegel, Pfalz

Weintipps von Alex

 

Schreibe einen Kommentar

*