Meine liebsten deutschen Weinblogs

Unser CorkBordell hast du ja schon entdeckt und liest hoffentlich regelmäßig mit. Falls nicht, solltest du das schnell ändern. Du findest hier tolle Inhalte zum Thema Wein, ohne dass es verwissenschaftlicht wird. Aber genug des stinkenden Eigenlobes, heute geht es nicht um uns. Ich möchte euch hier verraten, wo ich mich so rumtummele, wenn ich Bock auf Unterhaltung im vinophilen Sinne habe. Hier sind meine liebsten Weinblogs und Webseiten, die mit Sicherheit auch zu den beliebtesten im deutschsprachigen Raum gehören.

Wein am Limit

Wein am Limit
Foto von weinamlimit.de

Unter www.weinamlimit.de betreibt Hendrik Thoma neben einem Weinshop auch den gleichnamigen Video Blog. Hendrik hat den Titel des Master Sommeliers inne und wenn mich nicht alles täuscht, war er sogar der erste Master Sommelier in Deutschland. Weltweit gibt es lediglich 250 Stück. Sage und schreibe 5 Jahre hat die Vorbereitungszeit von Hendrik dafür gedauert. Bei Wein am Limit gibt es also die geballte Kompetenz.
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass jemand, der so hochdekoriert ist, das Thema Wein absolut verständlich und mit dermaßen viel Freude vermittelt.
Das ist es auch, was ich am Wein am Limit Vlog so mag. Hendrik Thoma hat in seinen Videos interessante Menschen zu Gast, mit denen er Wein trinkt und darüber schnackt. Ich habe beim Zuschauen fast das Gefühl, mit am Tisch zu sitzen.
Auch für Spielereien wie die Blindverkostung von Supermarktweinen ist er sich nicht zu schade und gibt seine erfrischend ehrliche Meinung dazu ab.

 

wuertz-wein.de / Der Würtz

Der Würtz

Wer Lust auf absolutes Insiderwissen hat, ist hier genau richtig. Hinter dem Blog steht, wie der Name schon sagt, Dirk Würtz, kurz „der Würtz“, seines Zeichens Winzer und Kellermeister beim VDP Weingut Balthasar Ress.

Dirk Wütz
Foto von wuertz-wein.de

In seinem Blog schreibt Dirk über alles, was ihn aktuell bewegt. Das kann eine seiner Neuentdeckungen sein, aber auch mal eine ganze Jahrgangseinschätzung.
Es ist schön, über den Blog die Möglichkeit zu bekommen, die Weinwelt mit den Augen eines Winzers zu sehen. Man bekommt beim Lesen einen kleinen Eindruck davon welche Einflüsse und Gegebenheiten den Winzer und seine Arbeit wie beeinflussen.
Da Dirk Würtz als Winzer natürlich auch Weinliebhaber ist, gibt es hier und da auch mal Empfehlungen zu Weinen, die ihn nachhaltig begeistert haben.
Neben dem Blog ist Dirk Würtz auch in zahlreichen Videos der stern.de Weinschule zu sehen. Grundsympathisch der Typ.

PS: Neben dem eigenen Blog, hat Dirk Würtz auch die „Hauptsache Wein“ Facebook-Gruppe gegründet, die inzwischen weit über 10.000 Mitglieder hat.

 

 

 

Captain Cork

Captain Cork

 

 

Captain Cork ist ein echter Rebell in der Weinszene und polarisiert dort gerne mal durch provokante Verkostungsberichte oder Thesen.
Oberstes Credo: „Gut ist, was schmeckt“. Was der Captain damit sagen will? Man muss weder Sommelier, noch studierter Önologe sein, um sich dem Weingenuss hinzugeben.
Es reicht, wenn man dem eigenen Geschmack vertraut. Das kann ich genau so unterschreiben.
Captain Cork macht das Thema Wein für jedermann zugänglich. Die Texte bleiben verständlich und unterhaltsam, auch dann, wenn es in dem ein oder anderen Artikel mal tiefer in die Materie geht.

Was ich bei Captain Cork besonders mag? Ganz klar, den Jahrgangsführer. Hier bekommt man einen schnellen Überblick, welche Jahrgänge in den verschiedenen Anbaugebieten besonders gut bzw. schlecht sind. Grade beim Kauf von teureren Weinen lohnt ein Blick darauf.

 

Originalverkorkt

Originalverkorkt

 

 

Christoph Raffelt von originalverkorkt

Originalverkorkt ist ein Urgestein unter den Weinblogs. 2007 gegründet, befinden sich darin inzwischen über 900 Artikel rund um das Thema Wein. Das ist ein riesen Fundus an verschriftlichten Weinerfahrungen, so dass man durchaus Gefahr läuft, sich stundenlang in den Artikeln zu verlieren.
In 10 Jahren passiert natürlich viel, der Blog hat sich verändert, nicht nur in puncto Schreibstil, sondern auch in der Darreichungsform. Christoph Raffelt ist nämlich, genau wie wir, ein leidenschaftlicher Podcaster. Neben dem eigenen Podcast, ist er auch im WRINT-Flaschen Podcast zu hören. Gemeinsam mit Holger Klein lädt er darin zu einer gemeinsamen Verkostung ein.
Die verkosteten Weine werden vorher bekannt gegeben, so kann man als Zuhörer bei Live-Sendungen die Weine mitverkosten. Da das Ganze live ist, besteht natürlich auch die Möglichkeit, Kommentare und Fragen loszuwerden. Ein herrliches Format für eine gemütliche Runde betreuten Trinkens.

 

 

 

Wein Plus.eu

Wein Plus

Marcus Hofschuster Redaktions- und Verkostungsleitung Foto von wein-plus.eu

Wein Plus ist eigentlich kein Blog im klassischen Sinne, sondern eher ein digitaler Weinführer inkl. Weinsuchmaschine und Webkatalog. Darüber hinaus ist auf Wein-Plus ein Glossar mit knapp 22.000 Begriffen aus der Weinwelt zu finden. Wer sich also weiterbilden möchte, ist hier richtig.
Wein-Plus hat ca. 20 feste Mitarbeiter, verkostet und bewertet werden die Weine jedoch immer von Marcus Hofschuster und seinen beiden Auszubildenden. Es gibt also keinen Wein auf Wein Plus, der nicht vom Verkostungsleiter persönlich degustiert bzw. kontrolliert wurde.
Hier herrscht ganz klar der Anspruch, das europäische Weinangebot möglichst flächendeckend vorzustellen und zu bewerten. Daraus ergibt sich natürlich eine riesige Datenbank an Weinrezensionen, hier lohnt es einen Blick reinzuwerfen, bevor man blind eine Flasche kauft. Immerhin umfasst das Herzstück von Wein Plus, der Weinführer, inzwischen über 120.000 probierte Weine.

Auf Basis der zahlreichen Verkostungen wird von Wein Plus jedes Jahr der inzwischen sehr renommierte Preis „Die Kollektion des Jahres“ in der jeweiligen Anbauregion vergeben.
Da Wein Plus weder für seine Artikel noch für die Bewertungen bezahlt wird, können sie vollkommen unabhängig agieren und dem Leser bleibt das gute Gefühl, dass die verkosteten Weine neutral bewertet werden.

 

 

 

Drunkenmonday

Drunkenmonday, ein geiler Name für einen tollen Blog. Die Grundidee 2008 war es, jeden zweiten Montag in gemütlicher Runde über das Thema Wein zu debattieren und zu berichten. Deshalb das „Monday“ im Namen.
Der Blog zeichnet sich durch seinen lockeren Umgang mit dem Thema Wein aus. Das teils als schnöseliges Gesöff abgetane Getränk wird hier auf einfache und unterhaltsame Art und Weise zugänglich gemacht.
Wer auf der Suche nach einer guten Weinempfehlung ist, wird hier sicherlich fündig. Noch spannender finde ich jedoch, wie nah der Blog am Puls der Weinszene ist. Ob Berichte über Veranstaltungen oder Wechsel wichtiger Persönlichkeiten innerhalb der Szene, Drunkenmonday ist einfach up to date und dient somit nicht nur der Unterhaltung, sondern hält dich auch auf dem Laufenden.
Was ich besonders an Drunkenmonday mag? Die Kategorie „Nachgefragt“ mit interessanten Interviewpartnern und kurzweiligem Fragenhagel.

 

Jetzt weißt du, was ich so lese, vielleicht ist ja auch was Passendes für dich dabei. Da ich nicht allwissend bin und nicht jede Webseite zum Thema Wein kenne, freue ich mich natürlich auch über eure Empfehlungen. Was habe ich vergessen bzw. welche Webseite sollte ich unbedingt mal besuchen?

 

Corkbordell Balazs Autor: Balazs

Profil

aktueller Alltagswein: Jülg Spätburgunder „Kalkmergel“ 2013
aktueller Lieblingswinzer: Weingut Jülg / Pfalz

Weintipps von Balazs

 

One Reply to “Meine liebsten deutschen Weinblogs”

  1. […] zu alt ist, müsst ihr leider im Einzelfall recherchieren. Bei Spitzenweinen gibt es hierzu auf einschlägigen Seiten genug Infos, sodass ihr euch einen guten Überblick verschaffen könnt. Letztlich gilt es selbst […]

Schreibe einen Kommentar

*