Weingut Eymann Chardonnay Toreye 2016

Weingut Eymann Chardonnay Toreye 2016

Der Eymann hat‘s einfach drauf!

Mein Vegan Experiment ist vorbei. Was geblieben ist sind viele Erkenntnisse über diese Ernährungsform und ein neues Lieblingsweingut: Das Weingut Eymann aus der Pfalz.

Über den Silvaner Fumé habe ich bereits in meinem letzten Artikel berichtet, ein klasse Tropfen. Doch der Chardonnay aus Toreye Reihe setzt meiner Meinung nochmal einen drauf.
Aber eins nach dem anderen. Nicht jedes Weingut überzeugt uns so sehr, dass wir gleich mehrere Weine aus dessen Sortiment in unserem kleinen CorkBordell vorstellen. Wer das schafft, hat es auch verdient etwas ausführlicher vorgestellt zu werden. Mein Gefühl bestätigt sich mal wieder, denn außergewöhnliche Weine werden nicht von gewöhnlichen Typen gemacht. So auch in diesem Fall.

Das Weingut Eymann setzt auf biodynamischen Weinanbau und ist, wie sollte es anders sein, Demeter zertifiziert. Welche eindrucksvolle Nähe ein Winzer beim biodynamischen Anbau zu seinen Reben aufbaut, hatte mir ja erst vor kurzem Peter Jakob Kühn mit glänzenden Augen im Podcast erzählt. Das ist beim Weingut Eymann nicht anders, folgende Zitate aus der Eymann’schen Webseite sprechen Bände:

„Als unsere Kinder kamen wurde uns erst recht klar, wie wichtig es ist, einen gesunden Lebensraum für die kommenden Generationen zu schaffen.“

„BIO war unser Weingut ja von Anfang an. Das hieß damals nur nicht so. Die Leitideen des biodynamischen Weinbaus sind für uns die konsequente Fortsetzung dessen: Wein- und Landwirtschaft im Einklang der Natur.“

„Die Biodynamie ermöglicht es uns, unsere Visionen zu verwirklichen und dabei richtig eigenständige und authentische Weine zu machen“.

Sorry für den Textklau, aber besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

Doch kommen wir zum eigentlichen Thema, dem Chardonnay Toreye vom Weingut Eymann. Für vergleichsweise geringe 11,90€ bekommt man hier einen einzigartigen, ganz individuellen Chardonnay ins Glas.
Chardonnay’s in diesem Preissegment zeichnen sich typischerweise durch ihre schmelzige Konsistenz und tropischen Früchten aus. Ziemlich lecker, aber nichts Besonderes. Für einen Special Effect muss man schon tiefer in die Tasche greifen. Anders ist es beim Eymann Chardonnay Toreye, der überrascht mit reichlich Extra Zutaten.

Weingut Eymann Chardonnay Toreye 2016

Alleine der Duft, der mir beim Schnuppern in die Nase stieg, weckte in mir das Spielkind. So viele Eindrücke, die allesamt entdeckt werden wollten. Da waren die Chardonnay Klassiker, wie Ananas und Birne und noch vieles mehr. Ein herrliches Raucharoma, welches es mir schon beim Silvaner Fumé angetan hatte. Ich steh einfach auf diesen verruchten Stil.

Ich hatte gar keinen Zweifel daran, dass der Eymann Chardonnay Toreye mindestens genauso gut schmeckt wie er riecht. Als alter Kenner hatte ich natürlich recht, folgende drei Worte beschreiben es am besten: ICH LIEBE ES.
Der typische Charme eines klassischen Chardonnays mit all seinen Vorzügen verwöhnt den Gaumen. Wie eine saftige, reife Mirabelle, die unter dem Druck des ersten Bisses platzt und sich im Mund ausbreitet. Mir lief das Wasser beim Trinken im Mund zusammen, lecker. Die verspielte Frucht hatte noch ein paar erwachsene Begleiter, die zusätzlich die Seele verwöhnten und mich in meinen Sessel sacken ließen. Das rauchige Aroma aus der Nase hatte es bis an den Gaumen geschafft, untermalt von einer rustikalen, aber nicht zu aufdringlichen Holznote. Als ich dann die Augen schloss, um die Aromenvielfalt zu erkunden, tauchte noch ein leichter nussiger Gaumenschmaus auf. Ein verrückter Mix, der mir den Abend versüßt hat.

Wenn ich mir bildlich vorstelle, was da in dieser Flasche Eymann Chardonnay Toreye steckt, ist es in etwa so, als ob man einen eingelegten Obstsalat auf einer rustikalen Holzplatte serviert, auf der sich eigentlich grobe Wurst und Käse breitmacht. Damit noch nicht genug, bevor der Gast die Platte erhält, kommt sie noch in die Räucherkammer und wird anschließend mit feinen Haselnüssen dekoriert. Fertig ist der Chardonnay Toreye vom Weingut Eymann.

Ich hab’ sie nicht mehr alle? Schon lange nicht mehr! Und schuld daran sind solche abgefahrenen Weine wie dieser. Also, zum Wohl.

 

HIER kannst du den Eymann Toreye Chardonnay kaufen.

 

9hervorragend

Preis: ca. 11 EUR

Land: Deutschland
Region: Pfalz
Rebsorte: Chardonnay
passender Anlass: romantisches Date, Familie beeindrucken
passende Mahlzeit: Fisch, lecker SalatPasta, asiatisch

 

Corkbordell Balazs Autor: Balazs

Profil

aktueller Alltagswein: Jülg Spätburgunder „Kalkmergel“ 2013
aktueller Lieblingswinzer: Weingut Jülg / Pfalz

Weintipps von Balazs

 

Schreibe einen Kommentar

*