SANCERRE BLANC SILEX – Domaine la Villaudière

SANCERRE BLANC SILEX - Domaine la Villaudière

Speziell, abgefahren, Sancerre.

Als ich das letzte Mal mit Alex bei dealer de vin war, konnte ich nicht anders und habe mir ein paar Weine eingepackt.

Ein bisschen was von meinen Lieblingsweinen, die ein oder andere Empfehlung vom Dealer, aber auch eine einzelne Flasche Silex Sancerre. Irgendwie hat mich das Etikett angesprochen, mit seinen goldenen Blättern . Es war mitten im Herbst, passte also perfekt zur Stimmung und genau darum geht es ja beim Weingenuss.

Als Alex die Flasche in meiner Hand sah, rief er mir sofort zu: „Uhhh, Sancerre, da bin ich echt gespannt, ob er dir schmeckt…“. „Was will der Typ von mir?“, dachte ich in dem Moment und ungefragt schob er hinterher: „Sancerre ist schon sehr speziell, muss man lieben… Wie gesagt, ich bin echt gespannt, was du dazu sagst“.

Was soll man von so einem Kommentar halten? Keine Ahnung.
Unbeirrt von dem ganzen Geschwätz packte ich die Flasche ein, schließlich wollte ich Alex auch nicht das Gefühl geben, dass er mich mit seinem Gerede bei meiner Weinauswahl beeinflussen kann.

Doch es kam wie es kommen musste, ich legte die Flasche in den Keller und dort blieb sie dann erstmal. Bis heute, also knapp 3 Monate lang. Doch letztendlich siegt die Neugier, nicht der Zweifel, deshalb habe ich die Pulle heute geköpft. Mal sehen, was da Spannendes drin ist.

Sancerre ist ein Anbaugebiet in Frankreich, in dem hauptsächlich Sauvignon Blanc bzw. Pinot Noir (Spätburgunder) angebaut wird und liegt zwischen Paris und der Bourgogne direkt an der Loire. Ich habe heute einen weißen Sancerre im Glas, also einen Sauvignon Blanc. Eine tolle Traube, aus der reihenweise tolle Weine gekeltert werden. Ich hoffe, das ist auch hier der Fall.

SANCERRE BLANC SILEX - Domaine la Villaudière

Also ab ins Glas damit und die Nase hinterher. Mal schauen, was mir da entgegenkommt. Der Duft wirkt recht dicht, also viel Aroma auf engstem Raum, eigentlich ein Zeichen für recht cremige Weine. Ich muss automatisch an einen reifen, saftigen Pfirsich denken. Hinzu kommen leichte Zitrusnoten im Hintergrund, die den dichten, fetten ersten Eindruck ein wenig auflockern. Eine spannende Kombo, meine Neugier wächst weiter.

Der erste Schluck lässt mich Inne halten, der Silex Sancerre ist in der Tat sehr speziell. Ich habe mit einem Wein gerechnet, der entweder ziemlich schlank, filigran und grasig oder saftig wie der Sauvignon Blanc von Oliver Zeter ist.

Doch was ich hier im Glas habe, ist anders, es ist irgendetwas dazwischen. Auf der einen Seite ein glasklares Geschmacksaroma, kühl, frisch und schlank. Auf der anderen Seite ziemlich saftig und durchaus cremig. Das, was sich in der Nase als Pfirsich angekündigt hat, ist am Gaumen eher Ananas, also deutlich schlanker, aber nicht minder süffiger. Ein Mix aus grünem Apfel und Limette sorgt für eine kitzelnde Säure, die den Gesamteindruck deutlich filigraner erscheinen lässt.

Leichte Bitterstoffe sorgen für den nötigen Kontrast. Wahnsinn, da ist verdammt viel drin in so einem kleinen Schluck Wein. Wer will, kann diesen Sancerre mal probieren und dabei die Augen schließen, um den einzelnen Geschmacksaromen auf die Schliche zu kommen. Ich habe das Gefühl, man entdeckt dabei immer wieder neue Eindrücke, zumal sich der blutjunge Sancerre im Glas immer weiterentwickelt und sich dadurch recht schnell verändert.

Wer darauf keinen Bock hat, lässt die Augen einfach offen und genießt den Wein trotzdem. Die unterschiedlichen Aromen und Geschmackseindrücke sind nämlich so gut aufeinander abgestimmt, dass sie als Team unfassbar lecker sind.

Es ist sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich mir einen Silex Sancerre gönne, entweder für einen gemütlichen Abend auf der Couch, oder als Begleitung zu feinstem Fisch. Ich war auf jeden Fall beeindruckt und hatte mächtig Spaß damit. Wo kann ich nachbestellen?

 

HIER kannst du den SANCERRE BLANC SILEX von Domaine la Villaudière kaufen.

 

8-8,5sehr_gut

Preis: ca. 15 EUR

Land: Frankfreich
Region: Sancerre
Rebsorte: Sauvignon Blanc
passender Anlass: romantischer Abend, Familie beeindrucken
passende Mahlzeit: Fisch

 

Corkbordell Balazs Autor: Balazs

Profil

aktueller Alltagswein: Jülg Spätburgunder „Kalkmergel“ 2013
aktueller Lieblingswinzer: Weingut Jülg / Pfalz

Weintipps von Balazs

 

Schreibe einen Kommentar

*