Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano 2012

Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano

Der beste Primitivo der je meinen Gaumen berührt hat!

Mensch, was war das schön, als ich zum ersten Mal diesen Primitivo im Glas hatte. Er war es, der in mir die absolute Begeisterung für Wein geweckt hat. Der mich wahrscheinlich für den Rest meines Lebens nicht einfach nur zu einem Weintrinker, nein, zu einem regelrechten Jäger des guten Geschmacks gemacht hat. Ständig auf der Suche nach den aus sexy Trauben gepressten Genussmomenten im Glas.

Aber der Reihe nach, es geht hier ja schließlich nicht um mich, sondern um den wundervollen „Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano“.
Es war Winter und ich wollte eigentlich einen Primitivo im Netz nachordern, den ein Bekannter bei seinem letzten Besuch mit angeschleppt hatte. Dieser Wein war echt super und ich wollte mehr davon. Als Alex davon mitbekam, wurde er neugierig und schaute mir über die Schulter. Der besagte Wein lag schon im Warenkorb, ich musste die Bestellung nur noch abschließen. Plötzlich hörte ich ein lautes „STOP!“. Alex war ganz aufgeregt, plapperte was von wegen „Wenn du dir einen Primitivo in der Preisklasse holst, dann bitte den Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano!“ (Na gut, er hat nicht wirklich „Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano“ gesagt, sondern einfach nur „Sessantanni Primitivo“, aber das CorkBordell ist ja ein seriöser Laden. Also tun wir jetzt mal so).
Als ob das „STOP“ nicht gereicht hätte, untermauerte er es mit Worten wie „Glaub mir, wenn Primitivo dann der…du wirst es nicht bereuen…es lohnt sich…“. Bei der Begeisterung musste ich mir das zwangsweise mal anschauen. Ich schlug also die Webseite mit dem „Sessantanni Primitivo“ auf (hatte ich was von seriös gesagt?! Ach was soll’s!) und scrollte direkt zu den Bewertungen runter. Was ich dort las, hat mich endgültig überzeugt und muss einfach zitiert werden:

„Bester Primitivo der je meinen Gaumen berührt hat.“
„Man sollte es eigentlich keinem sagen, wie fantastisch dieser Wein ist.“

Auch die Usermeinungen auf anderen Portalen waren voller Lob und Superlative, also orderte ich ein paar Flaschen!

Ich konnte kaum „Komm zu Papa“ sagen und der wunderbare Primitivo war schon bei mir. Als ich die Flaschen in der Hand hielt, war ich bereits Baff, ohne sie überhaupt geöffnet zu haben. Sie sind riesig, und massiv ohne Ende. Komplett ungeeignet, um daraus Molotow-Cocktails zu bauen (was ich zum Glück nicht vorhatte), weil das dicke Glas beim Aufprall wahrscheinlich völlig unbeschädigt bliebe! Aber jetzt mal Spaß bei Seite, sowas hatte ich zuvor noch nie gesehen. Das wird dem Mythos dieses Weines absolut gerecht.

Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano

Und wie schmeckt er nun, der Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano?

Ich konnte gar nicht anders, als noch am selben Tag eine Flasche zu öffnen. Kaum war der Korken draußen, sprangen mir feine, blumige Düfte entgegen. Fast schon so, als wollten sie nach jahrelanger Gefangenschaft in der neugewonnen Freiheit eine riesige Flower Power Party schmeißen. Ich wollte auf jeden Fall mitfeiern und kippte mir schnell ein Glas ein. Wieder machte ich große Augen, der Primitivo war tiefdunkel, fast schon schwarz. Er sah genauso wuchtig aus wie die Flasche, in der er vor sich hin schlummerte. Die pure Sünde die sich da ins Glas gesellte!
Was folgte dann? Glas schwenken, Nase rein und all der Kram? Pustekuchen! Nachdem schier endlosen Vorspiel wollte ich ihn endlich probieren, den sagenumwobenen „Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano“. Es tut mir wirklich leid, ich würde jetzt echt gerne einen Gang zurück schalten, aber es geht nicht. Denn der Wein war in der Tat der WAHNSINN!!! Er legte sich butterweich auf die Zunge und breitete sich im Mund aus. Allein die Konsistenz dieses Weines ist ein absoluter Traum! Fast schon zärtlich streichelt er die Zunge. Die pure Sünde halt!
Der Geschmack, bombastisch! Feinste Aromen von traumhaft leckeren Kirschen sorgten für einen wahren Orgasmus im Mund, der einfach nicht aufhören wollte. Hier und da gesellte sich ein blumiger Geschmackston dazu, der einem beim Trinken das Gefühl gibt, als würde man barfuß über ein Meer aus Rosenblüten laufen. Und das alles in einer Konzentration, wie ich es bisher noch nicht erlebt habe. Kaum zu glauben, dass so etwas in dieser Preisklasse überhaupt möglich ist! Jetzt verstehe ich auch, was der nette User gemeint hatte als er schrieb „Man sollte es eigentlich keinem sagen, wie fantastisch dieser Wein ist“!

Der Sessantanni Primitivo ist in meinen Augen etwas ganz Besonderes, der für eben solche Momente gemacht wurde. Du hast etwas Großartiges geleistet und willst dich selbst belohnen? Dann hol diesen Wein raus! Du hast ein Date mit deiner Flamme? Dann wird dir dieser Primitivo helfen das Herz deiner Angebeteten zu erobern.

Den Sessantanni Primitivo kannst du übrigens hier kaufen

 

10brilliant

Preis: ca. 20 EUR
Verdammt guter Wein zu einem echt fairen Preis!
Land: Italien
Region: Apulien
Rebsorte: Primitivo
passender Anlass: romantische Stunden
passende Mahlzeit: Lamm, dunkles Fleisch
Corkbordell Balazs Autor: Balazs

Profil

aktueller Alltagswein: Jülg Spätburgunder „Kalkmergel“ 2013
aktueller Lieblingswinzer: Weingut Jülg / Pfalz

Weintipps von Balazs

 

2 Kommentare bei „Sessantanni Primitivo di Manduria Cantine San Marzano 2012“

  1. Vielleicht der beste Rotwein der Welt. Der Wein ist der absolute Hammer!!!! Der Wein setzt im Gaumen eine Geschmacksexplosion los, die kaum in Worte zu fassen ist….

    1. definitiv 🙂

Schreibe einen Kommentar